»Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht ein lebenlang nicht zu arbeiten«

(ein ehem. Kindergartenpapa zu meinem Abschied aus dem Kindergartenalltag 2006)

Geburtstunde der Bastelkiste

Solange ich denken kann, habe ich kreative UNIKATE geschaffen- aus Fimo, Farbe, Metall, Seide, Holz und vielem mehr.
2003 wurde Kerstins Bastelkiste „offiziell“ und wuchs stetig. Mit dem Mama werden 2006 viel die Entscheidung, sich „nur“ noch auf einen Werkstoff zu konzentrieren. Und mit dem allerersten Kuschelkissen mit dem Namen „JAKOB“ legte ich den Grundstein für unser heutiges Unternehmen.

Immer größeres Sortiment

Über die Jahre wuchsen nicht nur die Auswahlmöglichkeiten in den Kissengestaltungsmöglichkeiten, sondern wir arbeiteten stets an der Verbesserung der Materialien und Arbeitsabläufe, sowie an der Verwirklichung individueller Kundenvorstellungen.
Neben den Namenskissen fertigen wir mittlerweile eine sehr große Anzahl an Mützen, Stirnbändern, Kuschelhosen, Röcken, Kleidern, Schürzen, Taschen in verschiedensten Formen, und, und, und…

Seit 2015: Nähkurse für Kinder & Erwachsene

Im Sommer 2015 kamen Nähkurse für Kinder hinzu und ich konnte hiermit meinen erlernten Beruf der staatl. anerk. Erzieherin mit meinem Traum vom Nähen zusammenbringen. Keine 4 Monate später erreichten mich die Anfragen „bietest du das auch für Ü30 an?“ – die Geburtsstunde für meine Nähkurse mit Erwachsenen. Nun wurde schnell klar, dass das alles nicht mehr in den privaten Räumen umgesetzt werden kann und wir entschieden uns für den Bau unseres Ladengeschäfts „UNIKATE-KerstinsBastelkiste“ in Steinholz.

Kerstin Salzer

Gründerin und Inhaberin von UNIKATE-KerstinsBastelkiste

Meine Herzensangelegenheit? Dinge tun… die mir Spaß machen & anderen Menschen mit diesen Dingen Freude bereiten

Mein „innerer Schweinehund“?                              Der Perfektionismus …ich bekämpfe ihn täglich! …und übe mich darin, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen.

Meine Stärke? Ganz klar! Meine Familie! Sie sind mein Motor, mein Rückhalt, mein Ruhepol, meine Batterie.

Wie ich das alles schaffe? Ganz ehrlich? ich weiß es nicht – vielleicht liegt es an der Mischung: ein großes Stück Stärke – angeborener, fast ruheloser Tatendrang –  eine große Portion Willenskraft und Durchhaltevermögen – ein kleine Prise Stolz über das schon Erreichte in meinem Leben.

Christoph Salzer

Der Ruhepol und unverzichtbarer Rettungsanker im Hintergrund

Meine wichtigsten Tätigkeiten im Unternehmen? Motivator, Chef im Versand, Zuschnitt, Bügel- und Nähhilfe, wenn „Not am Mann“ ist.

Jakob

Mein Motto? Mama braucht Hilfe? Okay, ich liebe NICHT:  Fäden abzuschneiden, Stoffe zu wenden, etc. ABER ich liebe Mama und deshalb bin ich dabei!

Ida

Meine Passion? Stoffe vorauswählen und kreative Entscheidungshilfe bei Farbkombinationen. Ach ja, ich bin Mamas beste Kundin – ich finde immer was, das noch nicht in meinem Kleiderschrank hängt!